Suchtaste Suche

Riot in the Attic / Slutrocker / Neon Burton

hh

Fr, 25.01.2019

Einlass: 19:00

Beginn: 20:00

RIOT IN THE ATTIC (HEAVY DREAMS TOUR 2019)
Psychedelic Heavy Rock
Riot in the Attic -> Eine einzigartige Mischung aus Heavy Rock, Stoner Rock und psychedelischen Einflüssen.
Es begann 2014, als sie alles, was aus ihren Herzen kam, herausjamten und mischten.
Es entstand eine Musik, die an das Alte erinnert, an das Neue anknüpft und gleichzeitig unverwechselbar ist.
Durch die Kombination von Einflüssen wie Black Sabbath, Led Zeppelin, Stone Temple Pilots, The Rolling Stones oder sogar Guns n´Roses fanden sie den Sound, um ihre persönlichen Emotionen in einer Welt auszudrücken, in die sie nie sehr gut rein zu passen schienen.
Sowohl ihre erste EP Lost & Found, ihre zweite EP Under the Sun, als auch ihre intensive Live-Performance mit einer Videoshow, die Kunst- und Musikliebhaber gleichermaßen begeistert, zeigen die Qualität dieser Band.
Ein Doppelmusikvideo zu den Songs „Rollercoaster“ und „Keep It Inside“ wurde im August 2016 veröffentlicht und war der Übergang zu ihrer zweiten EP Under the Sun, die im Winter 2016 / 2017 aufgenommen und am 15. September 2017 veröffentlicht wurde.
Darüber hinaus haben sie sich in den letzten Jahren mit großen Bühnen vertraut gemacht,auf denen sie Bands wie Black Pussy (USA) unterstützten und auf Musikfestivals wie dem Rockaue Festival 2016, dem Burg Herzberg Festival 2017, dem Trafostation 61 Festival 2018 uvm. auftraten.
Im Jahr 2018 wurden an die 40 Shows für die „Under the Sun Tour“ gespielt, die das ganze Jahr über in Bars, Clubs und Festivals lief.
Diese Band arbeitet sich wirklich nach oben!
2019 werden Dan, Tobi und Flo weiter Gas geben. Mehrere Touren, weitere Festivals, neue Veröffentlichungen und die ein oder andere Überraschung sind geplant.
Wer Bands wie Monster Truck, The Brew, Black Label Society oder Stone Temple Pilots liebt, sollte Riot in the Attic nicht verpassen!
„Hier treffen sich Retro-Vibes mit dezenten psychedelischen Old-School Momenten auf eine moderne Produktion und einen eingängigen Charme, der zum Weiterhören einlädt“ (RockHard Magazine, Mai 2016).
>> Website
>> Facebookseite
>> Instagram

SLUTROCKER
Stoner Rock Slut
Slutrocker aus Marl debütierten im Januar 2014 in Essen mit ihrem eigenen Interpretation des Rock, der mit einer Priese Stoner und Metal gewürzt ist. Seitdem wurden fleißig Songs geschrieben und ein facettenreiches Set zusammengestellt das von harten Riffs bis zu groovigen Rhythmen reicht.
Der Spaß und die Leidenschaft zur Musik, einer guten Party und einem ordentlichem Livegig stehen für Slutrocker im Vordergrund.
Mitte 2016 erschien die 3 Track EP pREAch[P]ER. Durch diese drei Songs wird die musikalische Bandbreite der Band klar, live passiert aber noch viel mehr, von spontan Solis der Gitarristen bis zum ordentlichen Jam übertragen die Slutrocker all ihre Energie auf das Publikum.
Durch die neue EP und eine Umbesetzung an den Drums ist die Band für 2017 endlich Spielbereit und auf der Suche nach zahlreichen Gigs im Ruhrgebiet. Die heimischen Konzerte im Kreis Recklinghausen sind immer zahlreich besucht und die Stimmung ist mehr als ausgelassen.
Slutrocker sind Daniel Aniol (Git/Vox), Adam Bialozyt (Git), David Schönkencht (Bass) und Jörg Bartkowski (Drums). Slutrocker freut sich auf eine fette Party und ein eiskaltes Bier mit Euch.
Stay brewtal!!
>> Facebookseite
>> Website

NEON BURTON
Stoner RockNeon
Neon Burton [ˈniˌɑn ˈbəː(r)ˌtən] n, Ne|on Bur|ton.
Transversale Phasenfusion omnisynchroner Audionauten [PHYS.].
Paramolekulare Signalsymbiose extraterraner Phonopoden [BIOL.].
Trinärer Polaritätsnexus akustronischer Orbitalprozessoren [TECH.].
Klassifikationsprotokollroutine: Stoner Rock
Gemäß Neontology (2018) zeichnet sich das neonische Aufkommen burtonscher Klangkonstellationen im interstellaren Dichtheitsfeld durch impulsive Expansionen analoger Harmoniemanöver im metapartikularen Subraum aus.
Führende Eierköpfe beschreiben dieses wenig erforschte trimensionale Tonalphänomen als psionischen Influx quantenrhytmischer Anomalien, der über biosphärische Trägersysteme amplifiziert und radikal in die Sensorik humanoider Absorber gespeist wird.
Waghalsige Berechnungen deuten darauf hin, dass dieser erstaunliche Vorgang gänzlich ohne Druckausgleich erfolgen und disruptive exothermale Versetzung bedingen könnte. Renommierte Neontologen vermuten, dass sein Ursprung in den endosynergetischen Taktungsprozeduren dreier anthropomorph erscheinenden Entitäten begründet ist (sog. „neonische Avatare“), deren trianguläres Kopplungskontinuum audioskopische Emissionen immenser Intensität freizusetzen vermag.
Darüber hinausgehend gilt die Rätselhaftigkeit dieses kosmischen Kuriosums in Fachkreisen als gesichert.
>> Facebookseite
>> Soundcloud

eventimTickets:
Vvk: 10€ (inkl. Gebühr)
Ak: 15€