Suchtaste Suche

Gran Noir / Girl / Karlson

grannoir-head

Mi, 18.10.2017

Einlass: 19:00

Beginn: 20:00

Gran Noir (CH)
Indie / Alternative Rock
Nach Veröffentlichung ihres Debut-Albums „ALIBI“ 2013 und der EP „Nora & Grace“ 2014 machten sich die fünf Jungs rar. „Will she ever see light again?“ fragen uns Gran Noir im Laufe eines Abends und auf ihrem zweiten Longplayer, der 2017 erscheinen wird. Nun, der alltägliche information-overkill legt sich wie eine trockene und vergessene Staubschicht über unser Leben. Entsprechend reiben wir uns umso mehr die Augen, wenn wir hören, wie Sonnenstrahlen durch das marode Holz unser aller Hütten jagen: Geschickt geheimnisvolle Gesangsmelodien aus zögerlich-sanfter Verzweiflung und aus ungeduldig-einfordernder Wut treffen auf unverrückbare Gitarrenwände und vorwärtsrollende Rhythmuswellen. Da ist sahniger Indie, da ist düsterer Alternative, das ist stoniger Punk, da ist Attitude. Wohl nicht zu Unrecht urteilte plattentests.de 2013 „Innerhalb eines Albums und eines Genres gelingt eine solch von Diversitäten geprägte Ausarbeitung eigentlich nur den ganz Großen.“ Nur nachvollziehbar, dass sie für Ghost of Tom Joad (D), Torche (USA), The Hirsch Effekt (D), Bloodlights (NOR), Monochrome (D) und Pianos Become The Teeth (USA), Basement (UK), Marathonmann (D), Wolves Like Us (NOR) Abende eröffneten. Was mit Reisschnaps im fernen Peking, WG-Parties in Zürich sowie Berlin und ein bisschen Getrommel und Gezupfe in einem Bunker begann, ist gereift, nicht geläutert und weiterhin einem jugendlichen Wahnsinn verfallen: Frei nach ihrem Motto „Der Abend davor ist der Morgen danach!“ verpassen uns Gran Noir von der Bühne eine ordentliche Abreibung. Gänsehaut, Magendruck, Ohrenfiepen, Muskelkater und Kopfweh – das kann, aber muss nicht alles kommen.
>> zur Website
>> zur Facebook-Seite
>> Youtube

Girl (DE)
Garage / Rockgirl
„Girl“ verschmelzen Ihre Energie zu brachialen bis Atmosphärischen Sounds. Das Gitarrenspiel von Milan Hofmann ersetzt ein ganzes Orchester und wird befeuert durch die virtuosen Trommelkünste von Dennis Hölscher. Alles was die beiden produzieren klingt rough, spontan und dabei extrem emotional. Live brennen „Girl“ ein Feuerwerk an Sounds und Energie ab und explodieren vor Spiel- und Improvisationsfreude. Spontanität steht im Vordergrund: Ein Blick genügt und beide wissen, wo es langgeht. Ende 2016 veröffentlichten Sie ihre erste EP, nur wenige Monate, nachdem Sie das erste mal zusammen gejammt hatten. No Overdubs, Pure jammin.
>> zur Facebook-Seite
>> Youtube

Karlson (DE)
Punk / IndieKarlson
KARLSSON, das sind vier Kölner die eine unfassbar eingängige Mischung aus bekannten deutschsprachigen Punk-Klängen und melodischem Indierock formen. Irgendwo zwischen Namen wie Herrenmagazin, Captain Planet und Adolar finden KARLSSON ihre ganz eigene Linie, vereinen „laute“ Gitarren mit emotionalem Gesang und sprechen authentisch genau die Themen an, die ihnen das Leben aufzwingt. Doch wer oder was steckt dahinter? Als die drei Freunde Kilian, Florian und Lukas sich im Winter 2013 dazu entschieden, KARLSSON ins Leben zu rufen, lagen bereits vier gemeinsame Jahre als Band hinter ihnen. Sie tourten als JoshAndSteve durch das ganze Land, veröffentlichten zwei CDs, deren Auflagen sie ausverkauften. Doch man entwickelte sich, wollte Neues ausprobieren und entschloss sich schließlich dazu, das sichere Schiff in Richtung Abwrackwerft zu schicken. Plötzlich stand man dort, wollte auf Deutsch singen und verstärkte Gitarren benutzen. Fast eineinhalb Jahre schrieben die Drei an Songs, probten und bereiteten sich auf die Bühne vor, um im Sommer 2015 feststellen zu müssen, dass sie erst mit einem zweiten Gitarristen den Sound erreichen können, der in ihren Köpfen schwebt. Tinder-Match Marius wurde prompt mit aufs Floß genommen, es wurden neue Songs geschrieben, die alten überarbeitet und eine EP („Autohauseröffnung“) aufgenommen, mit der es endlich losgehen konnte. Im Sommer 2017 trennten sich KARLSSONs und Florians Wege und Tobi wurde neues Mitglied in der Familie. So geht es nun weiter in Richtung Studioalbum Nummer eins.
>> zur Facebook-Seite
>> Instagram
>> Youtube
>> zu Spotify

und danach:  Barsounds  I  Mixties

MixtiesVeranstaltungsbanner