Suchtaste Suche

Crime Scene // Grandeur // Reversionists

hh

Sa, 18.01.2020

Einlass: 19:00

Beginn: 20:00

Crime Scene
Rock’n’Rol Metal
Rock’n’Roll is dead – long live Rock’n’Roll! So sieht’s aus. Denn mit dem Kölner Quartett von Crime Scene ist der verloren geglaubte Hinterhofhardrock aus seinem staubigen Grab gesprungen, um mal wieder ordentlich steil zu gehen. Seit 2015 geben sich raubeinige Riffs und angefunkte Basslines gegenseitig die Klinke indie Hand, begleitet von reitenden Rhythmen.
Nachdem 2017 die EP “ Vengeance ” aufgenommen wurde, die >> hier zum digitalen Download bereitsteht, folgten die ersten Gelegenheiten, auch live unter Beweis zu stellen, dass der Rock’n’Roll noch lichterlohbrennt. Crime Scene liefern eine unanständige und rotzige Mischung aus lauten Gitarren, kaltem Bier und mit Stolz erhobenen Mittelfingern!
>> Facebook

Grandeur
Metalcore, Melodic Hardcore190914_Grandeur_Press_Photo
Der Begriff „Grandeur“ stammt aus dem Englischen und steht für Erhabenheit. Erhabenheit, dieaus Würde und dem Bewusstsein eben dieser Attribute entspringt. Diese Thematik sowie alle weiteren Aspekte, die sich mit diesen Eigenschaften verbinden lassen, verarbeitet die Band in ihrer Musik.
„Grandeur“ wurde im November 2017 ins Leben gerufen und entspringt der alten Besetzung von „Walking Impact“ sowie dem Neuzugang David Lam an der zweiten Gitarre.
Die fünf-köpfige Band aus dem Herzen von Rheinland-Pfalz, vereint in ihrer Musik, musikalische Einflüsse aus dem Metalcore, Melodic Hardcore und Ambience. Dennoch lässt sich der Stil von „Grandeur“ nicht nach einfachen Genren definieren. So wird die von der Band oftmals präsentierte Härte, die sich durch technisches Geschick der Einzelnen an ihren Instrumenten definiert, durch ruhige und nahezu dramatische Passagen mit eingehenden Melodien aufgebrochen. Das Gesamtbild der Songs wird daher aufgebrochen und in ein anderes Licht gerückt. Der Hörer soll durch diese Machart der Musik eine emotionale Verbundenheit erleben, die von Wut über Trauer bis hin zu Verzweiflung und Hoffnung reichen soll. All dies führt dazu, dass man als Hörer geradezu mitgerissen wird. Klar zu erkennen ist, dass die Band keinesfalls eine konforme Masse ist, sondern jeder für sich einen Individualisten darstellt, da jeder offensichtlich sein musikalisches Interesse in die Musik mit einfließen lässt, weswegen sich in den Songs immer wieder Einflüsse aus anderen Genres wiederfinden lassen.
>> Website
>> Facebook

Reversionists
Metalcore und Deathcore190914_Reversionists_Pressphoto

Reversionists, die damals 6-köpfige Band aus Düren und Köln ist bereits seit November 2017 schon unterwegs und zum besagten Zeitpunkt ihre EP „Vicious Circle“ in kompletter Eigenregie aufgenommen und veröffentlicht. Neben ersten Shows im selbigen Jahr, konzentrierten sich das jetzige Quintett primär im Großraum NRW Einzug zu halten. Ihre Musik beschreiben die Musiker als Progressive Metalcore und Deathcore – dadurch versprechen sie puren Abriss sowohl für Musikenthusiasten als auch für die Mosher die in den Pit ziehen. Abseits davon, veröffentlichten die Jungs im August 2018 Ihre Single Phoenix via „SpaceUntravel“. Als Reversionists mit einem Ausstieg ihres Drummers zu kämpfen hatten, beschloss die 5-köpfige Band als Quintett + Laptop aufzutreten, um die Präzision Ihres ehemaligen Drummers zu würdigen. Ihre aktuellste Single nennt sich „Deathbringer“ und kann auf den verschiedensten Kanälen wie YouTube, o.ä. gehört werden.
>> Facebook